Freitag, 28. August 2015

.input | kölle is e jeföhl

Ach, wie gerne wäre ich jetzt wieder hier. Nicht zum Shoppen. Einfach nur zum Dortsein…

 

Die Schildergasse ist eine der meistfrequentiertesten deutschen Einkaufsstraßen und liegt im Kölner Stadtteil Altstadt-Nord. Sie verläuft als Fußgängerzone in Ost-West-Richtung zwischen der Hohe Straße und dem Neumarkt und ist die zweitälteste Straße in Köln.

 

Kölnwochenende (12) Schildergasse

 

Die Eistüte am Neumarkt kennt so gut wie jeder Kölner, doch kaum einer weiß, dass sich hinter der drei Tonnen schweren Skulptur der Pop-Art-Künstler Claes Oldenburg verbirgt. Im März 2001 legte die Eistüte eine lange Reise von San Francisco bis in die Domstadt zurück, wo sie noch heute die Aufmerksamkeit ihrer Betrachter erregt.

Quelle: www.koeln.de

 

Kölnwochenende (13) Schildergasse

 

Statue vor dem Kunst- und Möbelhaus Schwarzer Elefant in der Gürzenichstraße 17.

 

Kölnwochenende (11) Schildergasse

 

Das 5. Weltstadthaus, das Kaufhausgebäude Schildergasse 65–67 in Köln, wurde von Renzo Piano entworfen und nach einem langjährigen Rechtsstreit aufgrund von Mängeln in der Baustatik des Massivbaus, währenddessen die Bauarbeiten am halbfertigen Rohbau ruhten, am 7. September 2005 eröffnet. Mit dem Weltstadthaus wird die Nord-Süd-Fahrt überbaut.

 

Kölnwochenende (14) Schildergasse

 

Die evangelische Antoniterkirche ist eine gotische Kirche in der Kölner Innenstadt. Ihre zentrale Lage auf der Einkaufsstraße Schildergasse macht sie nach dem Dom zur meistbesuchten Kirche Kölns. Überregional bekannt wurde die Antoniterkirche als Veranstaltungsort des Politischen Nachtgebets sowie durch das in ihr aufgehängte Kunstwerk Der Schwebende von Ernst Barlach. Die Antoniterkirche ist darüber hinaus auch die Taufkirche der Widerstandskämpferin Freya von Moltke.

 

Kölnwochenende (15) Schildergasse

 

Jan-von-Werth Brunnen auf dem Alten Markt im Gedenken an Johann Graf von Werth, genannt Jan von Werth und auch Jean de Werth, (* 1591 in Büttgen, seit 1975 Teil der Stadt Kaarst; † 12. September 1652 auf Schloss Benatek) stammte aus einfachen Verhältnissen und wurde einer der bekanntesten deutschen Reitergeneräle im Dreißigjährigen Krieg, den er von der Schlacht am Weißen Berg 1620 bis zur Schlacht bei Dachau 1648 miterlebt und seit den 1630er Jahren als Heerführer, zunächst auf spanischer bzw. kurkölnischer, dann auf bayerischer, zuletzt auf kaiserlicher Seite auch bedeutend mitgeprägt hat.

 

Kölnwochenende (16) Schildergasse

 

Das historische Kölner Rathaus, im Zentrum der Kölner Innenstadt gelegen, ist aufgrund seiner Bauzeugnisse als ältestes Rathaus Deutschlands anzusehen. Seine dokumentierte Baugeschichte erstreckt sich auf einen Zeitraum von über 800 Jahren. Die Verwaltungsbauten des Historischen Rathauses sind ein Baudenkmal im Sinne des Denkmalschutzgesetz Nordrhein Westfalens (Denkmalnummer 114).

 

Kölnwochenende (17) Schildergasse

 

Die Quelle aller Informationen ..sofern nichts anderes vermerkt.. ist de.wikipedia.org.

 

Startet gut ins Wochenende :*

www_kruemelmonsterag_de

 

Kommentare:

  1. Bei der Schildergasse denke ich oft nur "uuuaaaah voll". Der Blick fürs Schöne scheint mir als Anwohnerin ein bisschen abhanden gekommen zu sein. Umso spannender fand ich es jetzt, alles mal auf deinem Blick als Touristin zu sehen. Da wird mir erst bewusst, wie viele schöne Ecken auch die Schildergasse hat :)
    Das mit dem Eis und woher es kommt, wusste ich immerhin schon ;)
    Liebe Grüße.
    Nati

    AntwortenLöschen
  2. Wow, vieles wusste ich gar nicht und hätte ich wohl auch nie gegooglet.
    Köln von einer ganz neuen alten Seite neu kennenzulernen :)

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Huups, da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen ( du verzeihst einer alten Heimatkundelehrerin mit Schwerpunkt Köln ):
    Neben dem Renzo-Piano-Kaufhaus, das ist die Antoniterkirche.
    Auf dem Foto darunter, das ist die Ruine von St. Alban, in der Kopien der Skulpturen von Käthe Kollwitz „Trauerndes Elternpaar“ stehen, von Ewald Mataré & seinen Meisterschülern Joseph Beuys und Erwin Heerich hergestellt. Die ehemalige Kirche ist also eine Gedenkstätte für die Toten der beiden Weltkriege.
    Schön, dass du dich so für Köln begeistern kannst!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥