Sonntag, 29. September 2013

Shades of Grey 1: Geheimes Verlangen von E. L. James

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht... Große Gefühle und dunkle Leidenschaften, Romantik und Erotik: der Sensationserfolg aus den USA!

©2012 Wilhelm Goldmann Verlag (P)2012 Der Hörverlag

Shades of Grey 1 Geheimes Verlangen

Autor: E. L. James
Sprecher: Merete Brettschneider
Spieldauer: 17 Std. 34 Min. (ungekürzt)
Kategorie: Romane, Liebesromane
Anbieter: Der Hörverlag
Erscheinungsdatum: 28.06.2012

Die Medulla oblongata (lat. "verlängertes Mark") ist der am weitesten unten gelegene Teil des Gehirns und gehört zum Hirnstamm und damit zum Zentralnervensystem. Das ist ja mal gut zu wissen, wenn man sich dieses Buch zu Gemüte führt. Was die Medulla oblangata mit der Story zu tun hat? Nun ja, sie wird mehrfach erwähnt. Will ich hier nur mal erwähnt haben. Denn viel öfter fallen die Worte "abgefuckt" und "postkoital". Schätzungsweise (oder auch nur gefühlt) in jedem dritten Absatz. Zudem wird ebenfalls und in keinem geringeren Maß ausdrücklich darauf hingewiesen, wie schön Christian doch ist und dass Ana nie weiß, woran sie mit ihm ist. Das nervt bis an die Schmerzgrenze und rückt nur geringfügig in den Hintergrund, wenn der Vertragsinhalt zum x-ten Mal in Gänze vorgelesen wird oder die Kopfhaut prickelt. Hätte man all dies auf ein für den Leser bzw. Hörer erträgliches Maß reduziert, läge die Spieldauer bei maximal fünf Stunden. Ohnehin führt Ana in über der Hälfte der Zeit Dialoge mit ihrem Unterbewusstsein und ihrer inneren Göttin. Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Oder was?

Merete Brettschneider hat zweifelsohne hervorragend interpretiert. Ich dachte, mir liest gerade eine Vierzehnjährige vor. Was natürlich prima passte. Sowohl zur Protagonistin Ana als auch zum sprachlichen Niveau. Entschuldigung, aber die die Autorin ist älter als ich und kreiert hier eine Rahmenhandlung, die den Fantasien eines hormongesteuerten Teenagers entspricht – und schreibt auch genau so. Schriftstellerisch armselig, inhaltlich darauf beschränkt, dass annähernd 24 Stunden am Tag nur gerammelt wird wie die Karnickel? Bis an die Grenze der Bewusstlosigkeit? Was soll ich davon halten?

Ganz ehrlich? Ich hätte ein paar ordentliche Schläge auf den Hintern vertragen können, denn dass ich beim Hören nicht eingeschlafen bin, grenzt echt an ein Wunder und gründet nur darauf, dass ich mir mehrfach selbst gegen die Stirn schlagen musste. Wie doof kann ein einzelner Mensch sein? Jungfrau und unerfahren hin oder her. Ich fühle mich – auch nach der Massenhysterie um dieses Buch – mal richtig verarscht.

Anzumerken sei an dieser Stelle noch, dass die Tonqualität des Hörbuchs wirklich grauenhaft ist. Wurde das mit altem Gerät in einem Hinterhof aufgenommen?

2/10

HBCBadge_durchsichtig_ganzklein

Dies ist mein einundzwanzigster Beitrag zur Hörbuch-Challenge 2013.

Kommentare:

  1. Das hab ich gelesen. Ist ein ganz tolles Buch

    AntwortenLöschen
  2. Selten hat mich ein Hörbuch mehr gelangweilt :-(

    AntwortenLöschen
  3. HA!! Ich hab dieses Buch auch gehört... auf der Arbeitsfahrt... Naja ich hab fast n Monat gebraucht bis ich durch war. Beim Zweiten häng ich immer noch... irgendwie is die Luft raus.
    hmmmm

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele....
    ich lese dieses Buch gerade (wegen der Massenhysterie) und denke immer wieder .... jetzt bin ich seeeehr alt, denn ich verstehe überhaupt nicht, warum das Buch so ein Erfolg sein kann. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, vielleicht wird es noch besser. Aber nach deiner Kritik wird es nicht mehr. Mal sehen ob ich den Rest noch schaffe!
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  5. ;)
    Freundinnen von mir haben im letzten Jahr gemeint das man dieses Buch unbedingt lesen müsse und Wahnsinn und überhaupt.
    Und ich habe gar nicht gewusst wovon sie reden....
    In diesem Jahr habe ich mir dann auch den ersten Teil als Hörbuch zu gemüte geführt.
    Und auch ich habe mich gelangweilt und den Hype nicht verstanden.
    Dazu gibt es auf meiner Seite ja auch schon eine Rezi.
    Ich kann nur sagen, hör Dir mal "Die Geschichte der O" an, das ist gut, das ich erwachsen.......

    Schöne Woche wünsche ich Dir.
    Herzlich Diana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist das gute an Büchern :) mann kann passagen einfach überlesen u weglassen... schade, dass es bei hörbüchern nicht klappt...
    Ich hoffe du hast vorher crossfire gelesen oder gehört, denn jetzt danach würde man es immer vergleichen und nicht mehr so gut finden, weil darin nicht bei jedem 3. Satz wie bei den Karnickels.... wird.

    LG, chrissi

    AntwortenLöschen
  7. Was in der prüden USA als Aufreger gilt, ist im auf(ab)geklärten Europa nur noch Gähn ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab selten ein so langweilige, wie auch uninspiriertes Buch gelesen. Der Typ hat ne Klatsche und sie fällt von einem Orgasmus in den nächsten - egal was der Typ veranstaltet.

    Sorry, aber das ist echt daneben. Selten so gelangweilit, wie bei dem Schinken.

    Rausgeschmissenes Geld.

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich. Du sprichst mir aus der Seele.
    Ich hab tatsächlich alle drei Bücher gelesen, genau wie die Biss-Bücher. Aber dabei oft gedacht "oh mein Gott, welch Schund"

    Vor allem diese Unterhaltungen mit der inneren Göttin. Hallo?! Irgendwann Mitte des Zeiten Buchs dachte ich mal "MEINE innere Göttin ist inzwischen arg angenervt von dem Kram" *kicher*

    Ich muss das nicht noch mal haben, weder zum hören noch zum sehen! Der Kram kommt ja in die Kinos. Monatelang hat man gegrübelt und geschmachtet wer wohl die Hauptrollen bekommt (*gähn*)

    Am schlimmsten find ich übrigens nicht mal die Bücher, sondern der ganze Mist der hinterher kam. Shades of Grey war ja nur der Anfang. Inzwischen gibt es ja mehrere Trilogien und Quadrologien mit fast dem selben Inhalt. Junges Mädel, nettaussehender Kerl mit dunklem Geheimnis und jede Menge Bumserei. Und genug Frauen die das reihenweise kaufen und total toll finden. Ich weiß ja nicht, aber das kann man als Groschenroman doch auch billiger haben?

    Aber es gibt übrigens zu Shades of Grey eine amüsante Werbung von Amazon. Zumindest konnte ich über die Werbung sehr schmunzeln :D

    AntwortenLöschen
  10. Sehr nett geschrieben. Also Dein Artikel. Nicht das Buch! Ich habe es gelesen. Ganz. Und es war so langweilig, dass ich mich geärgert habe, dass ich nicht einfach aufgehört habe. Verpasst hätte ich nix. Also Hut ab für Dein Durchhaltevermögen.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  11. DAs ganze Trara um die Bücher hab ich ja auch mitbekommen, war ja gar keine Vorbeikommen den überall wurde davon geschwärmt.

    Gakauft hatte ich sie noch nicht, weil ich noch genug zu liegen hatten, was ich erst lesen wollte.

    In letzter Zeit spielte ich aber mit dem Gedanken ob ich sie mir wirklich kaufen sollte oder nicht, ob man so was gelesen haben muß oder auch nicht.

    Einschließlich Deines Berichtes, den Kommentaren hier und einigen anderen Berichten zu folge, bin ich jetzt zu dem Schluß gekommen das ich mir das Geld sparen sollte und lieber was anderes Lese.

    Danke für Eure ehrliche Meinung, ohne auf dem allgemeinene Hype-Zug aufzuspringen.

    LG antje

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann mich dir nur voll anschließen, muss aber gestehen, dass ich mir dieses Hörbuch nicht bis zum Schluss angetan habe. Irgendwann war Schluss. Außerdem kann ich nicht verstehen das es Menschen gibt die solche Literatur toll finden.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥