Mittwoch, 28. Oktober 2009

ღ Geliebte der Nacht ღ

Geliebte der Nacht von Lara Adrian habe ich richtig entgegen gefiebert, nachdem ich bei Sonja die Buchkritik gelesen und eine Kollegin die Buchreihe in höchsten Tönen gelobt hatte, da sie mit der Black Dagger-Reihe zu vergleichen wäre. Nun gut, die kenne ich (noch) nicht, aber auch das dürfte nicht mehr allzu lange dauern *grins*

Ich musste mich zunächst ein wenig umstellen. Bisher hatte ich die Vampirkomödien von Mary Janice Davidson gehört oder eben die Twilight-Saga. Mich hat – das gebe ich ganz ehrlich zu – vor allem der in den Kritiken so hoch gelobte erotische Aspekt gereizt.

Nun ja, ich gebe zu, nicht übel. Allerdings hätten die Szenen eindeutig mehr Niveau haben können, hätte die Autorin auch mal zu anderen Synonymen gegriffen und nicht immer und immer und immer wieder dieselben Nomen wie für das verlängerte Rückgrat oder die Hühnerprodukte verwandt. Klar sind Körperteile sowie Aktion an sich immer dieselbe. Aber die deutsche Sprache besteht aus rund 600.000 Wörter. Da dürfte man bei einem Buch dieser Länge doch schon ein bisschen mehr variieren?

Vordergründig geht in dem Buch um den ewigen Kampf zwischen den ehrenwerten Vampirkriegern und den blutrünstigen Rogues. Als Nebenstrang geht es um die entstehende Liebesbeziehung zwischen dem Vampirkrieger Lucan und der – wie sich später herausstellt - Stammesgefährtin Gabrielle, die natürlich nicht ohne Probleme verläuft. Wäre ja auch öde sonst *lach*

Die Story an sich fand ich recht spannend, obwohl ich schon fesselndere Geschichten gelesen habe. Die erotischen Szenen waren reichlich vorhanden und nach meinem Geschmack (auch wenn mir manche Wortwahl nicht gefallen hat). Auch ist mir aufgestoßen, dass Thorne Gabrielle oft „Süße“ nennt. Überflüssig, finde ich. Es sollte wohl verdeutlichen, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt. Aber das ahnt der Leser doch sowieso?

Enttäuscht hat mich eigentlich die Stimme des Erzählers. Klar ist Lucan Thorne wohl einer der coolsten Vampire auf Gottes Erde, aber die Tiefe des Baritons war vom Sprecher Simon Jäger eindeutig übertrieben. Es klang gekünstelt, teilweise doof. Die Stimmen der Frauen hatten was Tuntiges an sich. Nee, das war kein schön gesprochenes Hörbuch. Da würde ich jedem raten, das Buch selbst zu lesen.


Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist …

Wegen des schlechten Sprechers und den auffallend vielen Wortwiederholungen verleihe ich dem Hörbuch nur

Kommentare:

  1. Hach ich lese ja auch gerne Vampirbücher,aber die kenne ich noch nicht. Hast du schon mal Sherrilyn Kenyon gelesen????*yummy*
    Momentan komme ich nur so gar nicht dazu.Viell.sollte ich auch mal mir Hörbüchern anfangen.*ggg*
    LG
    Sandy

    AntwortenLöschen
  2. wann nimmst du die zeit her, arbeiten, family, handarbeit und dann noch Hör/Bücher...
    bewundere dich sehr für deinen elan :-)
    liebdrück eva

    AntwortenLöschen
  3. hi kirstin
    als ich das (hör-)buch in deinem blog gesehen habe, musste ich das ja gleich mal haben. und durchgelesen und zwischdurch mal heiße wangen bekommen *grins*. also ich fand es gut. nun werde ich mich mal an bd. 2 machen.
    und diese black dagger-bücher hat meine tochter nur so verschlungen. da muss ich auch irgendwann mal dran.
    liebe verschnupfte grüße
    brigitte
    -haste wieder (schnupfen)viren im netz verstreut?? ich hab sie gefangen :-((

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Kirstin,

    danke für diesen (Hör-)Buchtipp! Für meine Nähsessions ...täglich... brauche ich immer eine gute Unterhaltung nebenbei. Idealerweise sind es Hörbücher *lach*. Ich werde mich in Kürze nach diesem Titel umsehen und bin gespannt drauf!

    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  5. Also wenn ich das mit dem Hörbuch so lese - nee ich bleibe doch lieber beim selber lesen. Ich habe inzwischen alle Lara Adrian Bücher gelesen und finde sie einfach spitze.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kirstin,
    klar ist der Schal auch für alte Mädchen...hihi....und zu haben ab sofort in meinem Dawanda- und vondir.de-Shop :-)
    Liebe Grüße von Iris ♥

    AntwortenLöschen
  7. Spannend,trotz der Stimme die nicht so toll scheint.

    AntwortenLöschen
  8. ich les deine kritiken sehr gern, liebe kirsten, an ihnen kann man sich gut orientieren !!

    slg rena

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ja kein Hörbuch-Fan, aber ein totaler Bücherfan und ich habe alle davon gelesen und finde die einfach nur klasse ! Da werde ich auch weiterhin sehnsüchtig auf weitere Bücher warten ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Irgendwann ... da werde ich die Bücher lesen. Aber erst muss ich die anderen 150 ungelesenen Bücher durchschmökern :o) (und z.T. hören)
    LG, Sandy

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Kirstin,

    1000 % Deine Meinung. Das Buch ansich ist nicht schlecht, aber der Leser ist meiner Ansicht nach grottenschlecht. Wie er Lucan liest, ist so schade, weil der bestimmt nicht so arrogant sein soll, wie er da dargestellt wird. Das läßt mich fast daran zweifeln, ob ich die anderen Teile hören will.

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du mir deine Zeit geschenkt hast und mir zu diesem Post etwas sagen möchtest ♥