Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 29. August 2014

Donnerstag, 28. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 220 von 222

Der Pinkuin.

Mag’s eben grellrosa.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Short Stories | Wer bist du?

Moin Moin ♥

Irgendwie habe ich die Short Stories von Bine und Andrea ständig verpasst, dusselig wie ich bin.
Auch jetzt poste ich auf den letzten Drücker und nur, weil ich bei Frau nima drüber gestolpert bin.

Wie wir alle wissen, ist Bloggen das Gegenteil von Alles-für-sich-behalten. Wer mich bis heute noch nicht ziemlich gut kennt und jetzt Zeit und Geduld hat, kann hier einiges über Frau Krümelmonster erfahren:

Wer bist du {Short Stories} 1

Ich liebe meine Kinder mehr als mein Leben.
Ich weiß: damit bin ich nicht alleine. Und das ist gut so.
 
Ich kann Abseits so erklären, dass es Frauen verstehen.
 
Ich kann Frau jedoch nicht so erklären, dass es die im Abseits verstehen würden.
 
Ich bin nicht launisch, nur emotional etwas spontan –
und das wird mit wachsender Lebenserfahrung leider auch nicht besser.
 
Emotionale Inkontinenz ist für mich ein Fremdwort, wobei Außenstehende
mich sowohl als herzlich als auch mitunter als unterkühlt bezeichnet haben.
Wer mich kennt, darf sich für eines von beidem entscheiden.
 
Ich gehöre zu den Menschen, die Sätze gerne mit drei Punkten beenden…
 
Ich habe den Orientierungssinn einer Bockwurst, aber ich lasse daran arbeiten.
 
Ich habe mehr Angst, mich zu verfahren, als davor, einen Unfall zu bauen. 
Ersteres kam auch schon öfter vor als Letzteres ;)
 
Ich habe mir wegen meiner verfahrenen Angst ein Navi zugelegt
und würde ohne nicht mal ausparken.
 
Ich bin tolerant, weil ich auch Abneigungen haben darf.
 
Ich gebe Gegenständen, die mir wichtig wurden oder die ich lieb gewonnenen habe, Namen
und spreche sie auch so an. Es ist mir völlig wurscht, was andere deshalb von mir denken.
 
Ich bin unkompliziert, manchmal aber eine Herausforderung.
 
Ich glaube an Gott, lasse mir aber ungern Predigen halten.
 
Ich habe starkes Interesse am Gedanken-Gut des Buddhismus.
 
Ich bügele annähernd ausnahmslos jeden Sonntag und höre dabei Bücher.
 
Ich bin bekennender Chips- und Colaholic.
 
Ich liebe meine Wölfe {der Fitzefatze und die Wuarst} beinahe so sehr wie meine Söhne –
aber nur beinahe! Völlig panne bin ich schließlich noch nicht ;)
 
Ich habe nach 30 Jahren mit dem Rauchen aufgehört.
 
Ich kann mich auch ohne Alkohol blamieren, und das zu meinem Bedauern sehr gut.
 
Ich kann mich für das schämen, was andere sich im Suff antun. Und zwar gewaltig!
 
Ich bin eher nach-sichtig als nach-tragend.
 
Ich habe von meinem Opa ein Muttermal im Nacken geerbt.
 
Ich bin allergisch gegen Miesepeters und Miesepetras.
 
Ich bin ein positiver Mensch. Manchmal erinnere ich mich nicht gleich daran
und dann habe ich in der Frühe Anlaufschwierigkeiten, mich in das Positive einzufühlen.
 
Ich kann mir das Internet im Allgemeinen und mein Blog im Besonderen
aus meinem Leben gar nicht mehr weg denken. Und möchte das auch nicht.
 
Ich mag Menschen, aber ich hasse Massenaufläufe.
Inzwischen habe ich meinen Fluchtinstinkt jedoch im Griff.
 
Ich ziehe gerne mal die rechte Augenbraue nach oben – und mache damit sogar manchmal Eindruck –
wird behauptet.
 
Ich beherrsche das Zehn-Finger-System in Beinahe-Rekordgeschwindigkeit
und freue mir jedes Mal einen Mops an die Backe, wenn ich damit meine Jungs beeindrucken kann.
 
Ich kann angeblich mit meinen Blicken Menschen zum Schweigen bringen.
Zieht allerdings nicht bei jedem *hmpf*
 
Ich habe meine Sandkastenliebe geheiratet.
 
Ich liebe Pflanzen und Blumen, habe aber leider einen braunen Daumen,
deshalb lasse ich mir immer wieder gerne welche schenken.
 
Ich wähle immer wieder Tiere, die sind einfach langlebiger.
 
Ich habe mir mit Erfolg eingeredet, ich könne ohne meinen Hund nicht einschlafen.
 
Ich kann maximal drei Dinge auf einmal erzählen – in einem Satz!
 
Ich bin zertifizierte Groß-Meisterin (im 3. Raatsch) des MultiTaosKing nach Dö Sam
{Vorsicht! Insiderwitz!}.
 
Ich lache gerne, am liebsten gemeinsam.
 
Ich rede ganz furchtbar viel Blödsinn, wenn ich nervös bin.
 
Ich bin leider öfter mal nervös.
 
Ich werde grantig, wenn ich Hunger habe, aber auch, wenn ich mir Sorgen mache.
 
Ich habe eine unerklärliche Abscheu gegen Clowns.
 
Ich bin selbstkritisch, bis zur Selbstzerfleischung.
 
Ich lerne das mit dem wertschätzenden Umgang mit mir selber noch.
 
Ich kann Kritik sehr gut vertragen, lerne inzwischen aber auch, Komplimente anzunehmen.
 
Ich bin im Organisieren von Festen und Jubiläumsfeiern völlig talentfrei und ehrlich traurig darüber.
Mit Dekorieren im Allgemeinen hab’ ich’s nämlich auch nicht.
 
Ich grüße mich mittlerweile recht freundlich, wenn ich mir selbst im Weg stehe.
 
Ich habe siebzehn überwiegend ausbaufähige Tattoos und immer noch ungeschmückte Körperstellen.
Finde ich schade.
 
Irgendwie schade finde ich auch, dass von einst sieben nur zwei Piercings über sind.
 
Ich klopfe nicht nur Sprüche, ich sammle sie auch.
 
Ich schreibe Romane und hatte im letzten Jahr endlich den Arsch in der Hose
{oder besser: den Schuh meiner weltbesten Besten in besagter Körperöffnung},
sieben von neun als Ebook zu veröffentlichen.
 
Ich falle von Enthusiasmus recht schnell in begeisterte Ekstase.
Immer noch. Leider. Manchmal.
 
Ich halte Organspende für etwas Selbstverständliches
und wäre beim nächsten Mal schon Wiederholungstäterin.
 
Ich kann gut und gerne alleine mit mir sein,
auch wenn ich mich selbst manchmal überhaupt nicht leiden kann.
 
Ich esse mein Leberwurstbrot nur mit ordentlich voll fett Butter drunter, Fett ist Geschmacksträger.
 
Ich bin seit meinem 13. Lebensjahr Brillenträgerin
und letztes Jahr an einer Gleitsicht nicht mehr nicht mehr vorbei gekommen.
 
Ich bin mit 45 fast vollständig ergraut und stehe dazu.
 
Ich hatte das Glück, mit Tieren aufzuwachsen.
 
Ich hätte am liebsten einen ganzen Zoo zu Hause.
 
Das mit dem Zoo habe ich beinahe schon mal geschafft.
 
Wegen dem „beinahe“ besuche ich Zoos, wann immer sich mir die Gelegenheit bietet.
 
Depressionen sind ein Teil meines Lebens und als solche akzeptiere ich sie inzwischen.
 
Ich wiege heute 90 kg, was mich belastet. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Deshalb strebe ich mein Wohlfühlgewicht 65 kg an.
 
Ich habe mich von der rein rechnerischen Größe 58 kg Idealgewicht
freundlich verabschiedet und sie losgelassen.
 
Ich habe keinen Druck mehr {rede ich mir erfolgreich ein}, mein Wunschgewicht
in Rekordgeschwindigkeit zu erreichen, und verfolge mein Ziel kontinuierlich mit Ruhe,
Gelassenheit und Genuss.
 
Ich kann Menschen, die ich liebe oder mag, einfach nicht (lange) böse sein.
 
Ich würde mich verwandeln lassen, wenn es tatsächlich Vampire gäbe
{und ich denn einen fände, der mich beißt, an mir saugt und ganz wildes Zeug mit mir anstellt!}.
 
Ich leide zeitweise unter dem Porzellan-Syndrom
(= habe nicht mehr alle Tassen im Schrank, bin auf liebenswürdige Art ver-rückt).
 
Ich finde Spinnen faszinierend, quieke aber trotzdem erst mal,
wenn mich eine in der Wohnung überrascht.
 
Ich bin manchmal etwas zu voreilig, weil ich mein Herz auf der Zunge trage.
 
Ich bin stets bemüht, es jedem recht zu machen – klappt nur nicht immer.
 
Ich bin erwachsen genug um zu wissen, dass es nie klappen kann,
und deshalb nachsichtiger mit mir geworden.
 
Ich gehöre zu den Frauen, die verdammt gut Auto fahren können, bis auf die Orientierung halt.
 
Ich kann schlechter mit Geld umgehen als die Dresdner Bank.
 
Ich wollte als Kind immer Postbotin werden, weil ich so gerne Briefe schreibe (und bekomme).
 
Ich wäre auch gerne Grundschullehrerin geworden
und weiß heute warum es gut ist, dass ich es nicht wurde.
 
Ich bin in guten Kontakt mit meinen Gefühlen und habe nahe am Wasser gebaut.
 
Nah am und auf dem Wasser fühle ich mich am wohlsten und plane bereits den Umzug
an die Nordsee im Jahr 2032.
 
Ich muss mich permanent mit irgendetwas beschäftigen. Möglichst jedoch nicht mit mir selbst.
 
Ich bin ein Herbstkind.

Wer bist du {Short Stories} 2

Allen, die es bis hierher geschafft haben, ohne entnervt zusammen zu brechen, danke fürs Lesen :)

Schönen Vizefreitag wünscht euch

sig_umpf

Mitternachtsfund #232

Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln,
aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.

[Astrid Lindgren]

Mittwoch, 27. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 219 von 222

Das Mühnchen.

Oktoberfester Bier- und Weißwurschtkenner.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Große [Seefahrer] Kirch Bremerhaven | mittwochs mag ich

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Stille, Andacht und Einkehr. Dazu lädt die Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche in Bremerhaven ein, die von den Einwohnern dieser Stadt liebevoll Große Kirche genannt wird, und an der ich bereits unzählige Male vorbei gegangen bin. Meine Männers zeigten bislang herzlich wenig Motivation, dieser Einladung nachzukommen. Und so bleibt mir vorerst nur die Hoffnung, eben beim nächsten Besuch einen Blick hinein werfen zu können. Zudem finde ich die Geschichte norddeutscher Kirchen mindestens ebenso interessant wie die der Leuchttürme. Echt jetzt! Und ihr so?

Bgm.-Smidt-Gedächtniskirche Große Kirche Bremerhaven

Die Geschichte der Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche ist eng mit der Stadtgründung von Bremerhaven verknüpft. Da die Weser im 19. Jahrhundert zunehmend versandete und die größer werdenden Segler den Hafen in Bremen nicht mehr erreichen konnten, verhandelte für den Bremer Senat dessen Bürgermeister Dr. Johann Smidt, ein Theologe niederländischer Abstammung, mit dem Königreich Hannover und kaufte im Jahre 1827 das Gelände zwischen Geestendorf, heute Geestemünde, und Lehe zum Bau eines Dockhafens an der Wesermündung.

Hier schuf Baumeister Simon Loschen eine dreischiffige Hallenkirche im neugotischen Stil. Zu ihrer Einweihung am 22. April 1855 kam Bürgermeister Johann Smidt mit dem Dampfschiff aus Bremen angereist. Eine Eisenbahnverbindung bestand damals noch nicht.

Im Jahre 1927, hundert Jahre nach der Stadtgründung, erhielt die Kirche ihren Namen nach dem Stadtgründer Bürgermeister Smidt. Die Gemeinde gehört noch heute als einzige in Bremerhaven zur Bremischen Evangelischen Kirche. Aus Anlass der Namensgebung stifteten die Nachkommen der Familie Smidt der Gemeinde den kunstvollen Deckelpokal, den Smidt wegen seines Einsatzes für die drei norddeutschen Hansestädte beim Wiener Kongress von Lübeck erhalten hatte. Der Silberpokal kann heute im Historischen Museum Bremerhaven (Morgenstern- Museum) an der Geeste bewundert werden.

Im zweiten Weltkrieg versank die gesamte Innenstadt während eines Bombenangriffs am 18. September 1944 in Schutt und Asche. Nur der Turm der Kirche ragte als „mahnender Zeigefinger" aus den Trümmern heraus. Er war bisher für alle seegehenden und heimkehrenden Schiffe eine vertraute Landmarke.

Jeden Mittwoch zeigt uns Frollein Pfau auf ihrem Blog etwas, das sie mag [mmi]. Etwas, das sie besonders schön findet oder worüber sie sich besonders gefreut hat. Deshalb hopse ich mit der Seefahrerkirche auch gleich mal rüber zu Vanessa, dort darf man sich wieder verlinken *dankeschööön*

Ein fröhliches Bergfest wünscht euch

sig_umpf

Mitternachtsfund #231

Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben.
Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.

[Ralph Waldo Emerson]

Dienstag, 26. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 218 von 222

Der Siebenschläger.

Äußerst aggressives, nachtaktives Nagetier.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

view down #48

Der ganze Norden ist ein Seelenpflaster.
{Wolfgang Röhl *1947, Journalist und Krimi-Autor}

Wremen 28.07.14 aufm Deich (27)

Der Gewöhnliche Strandflieder (Limonium vulgare), auch Halligflieder genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Bleiwurzgewächse (Plumbaginaceae). Er ist nicht näher mit dem Flieder (Syringa) verwandt.
Quelle: Wikipedia

So. Dank Tante Wiki gleich mal geklugsch***en ;) Ich steh’ echt total auf dieses Pflänzchen. Dabei bin ich weit, weit davon entfernt, Trockensträuße zu mögen – und ein bisschen ähnlich schaut der Strandflieder ja zugegeben schon aus, nech? Am liebsten sehe ich sie so wie hier: am Strand im Wurster Land.

Gemeinsamkeit verbindet und ich freue mich, wenn du dazu beiträgst :)

Wir sammeln hier die ganze Woche Bilder mit dem Blick von oben nach unten.
Genau so und nicht anders ;)

Und du so?

LOGO view down

Teilnahmebedingungen gibt es keine. Ich freue mich über alle, die hier ihren Blick verlinken. Ich bitte nur darum, dass es ausschließlich Fotos sind, für die ihr die Urheberrechte besitzt. Es wird kein Standard vorgegeben, Hauptsache von oben nach unten. Ob mit oder ohne Füße, ob sitzend, stehend, vor, hinter oder neben irgendetwas oder irgendwem… ganz egal. Es muss auch nicht zwangsläufig der Dienstag sein, an dem ihr euren Blick im Blog postet,ihr könnt euch gerne die ganze Woche über hier eintragen – schauen, wer neu dazu gekommen ist und gegenseitig besuchen. So lernen wir viele neue BloggerInnen kennen.

Das Logo ist selbstverständlich zum Mitnehmen gedacht :)
Ein Backlink zu meinem Blog www.kruemelmonsterag.de wäre natürlich auch schön.

linkyourselfhere

Mitternachtsfund #230

Einen Menschen erkennt man daran, wie er sich benimmt,
wenn er sich nicht benehmen muss.

[Dirk Dautzenberg]

Montag, 25. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 217 von 222

Der Laibfrosch.

Besteht zu 80 % aus Brot.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Silber: Das zweite Buch der Träume (Silber 2) von Kerstin Gier

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchworkfamilie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben - sowohl tagsüber als auch nachts...
 
©2014 FISCHER KJB / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2014 Argon Verlag GmbH

61VeXbkEZPL._SL300_

Autor: Kerstin Gier
Sprecher: Simona Pahl
Spieldauer: 09 Std. 33 Min. (ungekürzt)
Serie: Die Silber-Trilogie, Teil 2
Veröffentlicht: 26.06.2014
Anbieter: Argon Verlag
Kategorie: Jugend, Fantasy
 
Nachdem mich der erste Teil mit seiner ganz besonderen Traumwelt total begeistern und in seinen Bann ziehen konnte, scheint mir nun der Lack ein wenig ab. Irgendwie kam so gar nichts Neues nach, das hätte begeistern können. Die Geschichte plätschert geradezu vor sich hin. Hier mal ein paar Abenteuer, da mal ein paar Familienstreitigkeiten und dort ein paar Beziehungsprobleme. Auf weite Strecken alles ziemlich vorhersehbar. Schade eigentlich, bin ich doch von Kerstin Gier viel mehr Fantasie und Liebe zum Detail gewohnt. Das ist auch der Grund, weshalb ich tapfer auf Teil 3 warte und hier nicht die ganze Serie abbreche. Und… ein bisschen neugierig bin ich ja schon, nech?
 
Simona Pahl hat im Übrigen wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet. Ihre Stimme ist wie gemacht für diese Jugendbuchreihe. Hier würde ich die Bestnote geben!

 
Bewertung 5

Hü-hüpfer am MakroMontag

Moin Moin, ihr Liebsten ♥
 
Noch ein Sommerurlaubssouvenir. Das Foto. Nicht der Hüpfer!

Hüpfer am MakroMontag 250814
[fotografiert mit Olloclip für iPhone 5S]

Noch mehr Montagsmakros findet ihr wie immer bei unserer bezaubernden Steffi.
 
This post is also linked at Shine the Divine and Makro Monday 2.
 
Startet gut in die in die neue Woche,

sig_umpf

Mitternachtsfund #229

Das einzige Mittel, das Leben zu ertragen, ist:
es schön zu finden.

[Rudolf Leonhard]

Sonntag, 24. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 216 von 222

Der Steinrock.

Kleidet nicht nur Bewohner der Alpenregionen.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Trotzdem! [Glücksmomente der Woche]

Moin, ihr Lieben ♥

Ich habe euch gestern schon die Ohren vollgeheult und war sowieso das ganze Wochenende über am still vor mich hin jammern und lamentieren [inzwischen beschränkt sich mein Weh nur noch auf Bauch und Übelkeit – Schnodderseuche läuft so nebenbei mit], sodass es heute echt mal wieder Zeit für ein paar Glücksmomente, oder?

Ich war nämlich – trotz oder gerade weil wir uns kurz zuvor noch gezofft haben - überglücklich, dass mein Charminbär mit seiner Liebsten wieder an Land ist. Die beiden haben zwei Wochen auf auf einer Yacht verbracht und sind den Stiefel entlang geschippert. Ziemlich aufregend, finde ich.

Glücksmoment der Woche 0824 Charmingbär is back 1

Aufregend auch deshalb, weil sie ganz in der Nähe eines Vulkans waren und zuschauen konnten, wie die Lava ins Meer fließt. Und ein bisschen Lava(stein) hat mir mein Großer mitgebracht. In Form eines Armbandes (die matten Kugeln sind Lavastein) und eines eines Steines an sich. Ich bin ganz verliebt!

Glücksmoment der Woche 0824 Charmingbär is back 2

Ein Glücksmoment ist für mich immer, wenn ich es mal – ohne Zwang – an meine Stickmaschine schaffe. Die Möglichkeit ergab sich gestern Abend, als die Bauchschmerzen nachließen. Ich darf wieder Probe sticken – und diese Datei ist mal wieder soooowas von Zucker! Gezeigt werden darf es noch nicht. Aber klar ist jetzt schon, dass ich die *PIEP!* für mich behalte, so verknallt bin ich :)

Glücksmoment der Woche 0824 Probesticken

Jetzt winke ich mal allerallerheftigst rüber zu einem meiner absoluten Lieblingsblogs und hoffe, Frau nima schaut zum Fensterle heraus. Schätzelein? Du bist mir doch nicht böse, dass wir seit gestern im Partnerlook durch Wien (sollte ich mal wieder in diese Traumstadt kommen) spazieren können?

Glücksmoment der Woche 0824 Think! different 1

Dieser Post ist gewissermaßen Schuld, dass ich meinen Füßen erstmals Farbe gönne. Außer grau, schwarz und braun kennen die nämlich nix anderes. Als ich jedoch bei Frau nima diese Stiefeletten gestehen habe, war es um mich geschehen. Und Dank des Onlineauktionshaus ergatterte ich das letzte Paar in Größe 4zig.

Glücksmoment der Woche 0824 Think! different 2

Dankbar und glücklich bin für und mit meinen Eltern. Mein Babba war und ist von je her der Allergrößte, Allerbeste, Allerschönste, Allercoolste… ich hör’ jetzt mal auf aufzuzählen. Meine Mama und ich haben uns oft aneinander aufgerieben, sowohl in der Pubertät (meiner, versteht sich!) als auch in den Jahren danach. Jetzt ist unsere Beziehung weich und liebevoll und mir ist bewusst, dass sie für mich kämpfen würde wie eine Löwin und ihr mein Glück mehr am Herzen liegt als alles andere auf der Welt. Kleine und auch große Freuden eingeschlossen. Und deshalb haben sie heute spontan beschlossen, mir einen meiner Herzenswünsche zu erfüllen und einen Plotter zu finanzieren. Wo er doch zurzeit im Lovedeal günstiger ist.

Glücksmoment der Woche 0824 Plotter

Gerade habe ich mit meiner "Heilerin" telefoniert. Sie rät mir, Erfolgserlebnisse und Glücksmomente auf einer Positivliste zu notieren. Und deshalb nutze ich wieder sehr gerne die Gelegenheit, bei der schönen Idee von Alizeti mitzumachen. Sie lädt jeden Sonntag dazu ein, sich Zeit zu nehmen, im Alltag bewusst auf Glücksmomente zu achten und sie festzuhalten. Danke dir dafür *schmatz.du.schatz*

Einen entspannten Sonntagabend wünscht euch

sig_umpf

Samstag, 23. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 215 von 222

Der Wahl.

Plakatiert im Vierjahresrhythmus unsere Landschaft.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Stimmungsaufheller | in heaven

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Einen Stimmungsaufheller brauche ich heute definitiv, denn seit gestern hat mich ein fieser MD-Virus dahin gerafft, sodass ich den ersehnten Mädelsabend mit Tanjaschatz und meiner weltbesten Besten absagen musste *heul*

Heute traue ich mich auch noch nicht aus dem Haus. Aber so ergibt sich vielleicht die Möglichkeit, mich mal wieder hinter die Nähmaschine zu setzen? Wer weiß…

inheaven0823

Samstag ist ein guter Tag für Himmelbilder. Und deshalb bin ich natürlich wieder bei der Fotomitmachaktion in heaven von Frau Raum|fee dabei. Wieder einmal mit Deichbild aus Wremen. Nur noch 91 Tage *träller*

Macht’s euch sonnig,

sig_umpf

Freitag, 22. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 214 von 222

Der Aldigator.

Discounterstammkunde.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

[lady diy] Selbermacherinnen am Freitag #28

Oha, ihr Lieben! Ich hab's verschlafen ... tut mir leid!
 
Ich freue mich, dass ihr wieder dabei seid und bin gespannt auf eure Machwerke!
 
LOGO Lady diy


Für alle, die zum ersten Mal hier sind:

Lady DIY ist von Selbermacherinnen für Selbermacherinnen. Jeden Freitag zeige ich hier etwas, das ich zwar selbst, aber nicht für mich gemacht habe. Es kann gehäkelt oder gestrickt sein, genäht oder gestickt, gebastelt, gebacken, gemalt…  Wer Lust hat, darf sich gerne mit dem, das er für jemand anderen selbst gemacht hat, verlinken. Das ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht! Ich hoffe, dass durch rege Beteiligung eine bunte und kreative Sammlung entsteht. Wir entdecken neue Blogs und werden immer neu inspiriert.

Bedingung ist:

Ihr habt euer gezeigtes Werk selbst [sprich: eigenhändig] gemacht. Hilfsmittel sind natürlich erlaubt. Auch, dass beispielsweise der Gatte das Regal gezimmert hat, welches ihr anschließend einzigartig bemalt oder sonst auf irgendeine Weise gepimpt habt…
*
Euer gezeigtes Werk ist nicht zum eigenen Gebrauch, sondern fürs Kind, den Partner, die Schwiegermutter, beste Freundin, Hund, Katze, Maus… Sprich: ihr verschenkt, versteigert, verlost oder verkauft es. Hauptsache, ihr behaltet es nicht für euch selbst. Dafür gibt es nämlich dann Frau Muddis RUMS. Werbung für euren Shop darf natürlich auch gemacht werden.
*
Gebt immer den Link an, der direkt zum Post führt, nicht nur zu eurem Blog.
*
Begegnet jedem Werk und jeder Selbermacherin mit Respekt. Wer etwas nicht leiden mag, formuliere dies bitte freundlich oder klickt weg. Niemand ist verpflichtet, hier zu schauen. Doch wer hier schaut und mitmacht, soll Spaß dabei haben.
*
Nachmachen erlaubt. Unsere Sammlung soll Inspiration sein. Ganz gleich, ob mit oder ohne Anleitung: Wer aufgrund eines hier teilnehmend Beitrags etwas nachmacht, möchte bitte nicht vergessen, seine Inspirationsquelle zu nennen und wenn möglich zu verlinken. Die Selbermacherin wird sich sicher darüber freuen. Außerdem verdeutlicht ihr damit euren Respekt vor den Ideen anderer. 
Tipp: Stellt sicher, dass niemand anderer ein Copyright an der Idee oder dem Design (beansprucht) hat!

Freiwillig dagegen ist:

Den Button für Lady DIY [einfach mit Linksklick aufs Logo kopieren und speichern] auf eurer Sidebar platzieren und verlinken
[http://www.kruemelmonsterag.de/search/label/%23lady%20diy/]. Dadurch werden mehr kreative Selbermacherinnen auf die Aktion aufmerksam und bereichern sie mit noch mehr Inspirationen.
 
linkyourselfhere

 

Donnerstag, 21. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 213 von 222

Die Childkröte.

Ein Gattung, die immer Kind bleibt.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Punkt.Punkt.Punkt.

Life is

So isses.
 
Wobei ich gerade (und) dabei noch nicht mal busy bin.
Eher träge.
Lethargisch fast.
 
Auf jeden Fall
beängstigend unmotiviert.
 
Meine Heißmacher
– Nähen, Fotografieren, Schreiben –
lassen mich völlig kalt.
 
Ich bin mir zurzeit selbst fremd.
Oder nur abhanden gekommen?
 
Ich gehe mich mal suchen.
 
Bis später dann.

sig_umpf

Der Strand in Otterndorf | Wremen Tag Fünf [31.07.2014]

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Beinahe zwei Wochen gehe ich nun schon wieder arbeiten. Aber einen Sommerurlaubspost habe ich
noch für euch. Otterndorf. Ein Wunschausflugsziel des Lieblingsinzwischennichtmehrkrückenmannes.

Wremen 31.07.14 Otterndorf 96

Wremen 31.07.14 Otterndorf 103

Mein Kopf ist gerade ein bisschen leergedacht. Deshalb einfach nur Bilder. Ohne Worte. Fast.

Wremen 31.07.14 Otterndorf 99

Wremen 31.07.14 Otterndorf 97

Wremen 31.07.14 Otterndorf 105

Wremen 31.07.14 Otterndorf 107

Wremen 31.07.14 Otterndorf 115

Wremen 31.07.14 Otterndorf 116

Wremen 31.07.14 Otterndorf 108

Wremen 31.07.14 Otterndorf 110

Wremen 31.07.14 Otterndorf 113

Wremen 31.07.14 Otterndorf 128

Wremen 31.07.14 Otterndorf 131

Wremen 31.07.14 Otterndorf 132 Männers

Wremen 31.07.14 Otterndorf 133

Macht’s euch fein,

sig_hund

Mittwoch, 20. August 2014

#einbuchstabedanebentiere [simpel] | 212 von 222

Der Laubrisch.

Besonders im Herbst häufig anzutreffen.

Im Netz bereits weit verbreitet: die #einbuchstabedanebentiere. Die Spielregeln: Man nimmt ein beliebiges Tier und tauscht einen Buchstaben aus, lässt einen weg oder fügt einen hinzu, sodass ein neues Wort mit einem neuen Sinn entsteht. Dazu wird ein Satz geschrieben, der dies erläutert.

Gehört. Gesehen. Gelesen. Gemerkt. Und für euch hier gesammelt.

Cuxhaven | Wremen Tag Zwölf [07.08.2014]

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Ich mag Freundschaft. Freundschaft, die Bestand hat. Die sich über Zeit und Entfernung hinwegsetzt.

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 177

Aus Kolleginnen und wurden Freundinnen. Und dann bekam Leni ein sensationelles Jobangebot und zog fort. Gute vierhundertfünfzig Kilometer weit weg. Vorher sahen wir uns fünf Tage die Woche und hatten immer irgendwas zu quatschen. Heute sehen wir uns einmal im Jahr – und haben immer noch zu quatschen. Und alles ist wie früher. Ein Gefühl, das mir das Herz wärmt, die Seele tätschelt.

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 178 Elbe1

Das Schicksal wollte, dass Leni und wir zeitgleich Urlaub an der Küste machen. Wir im Wurster Land, sie und ihre Familie in Cuxhaven. Ein Katzensprung sozusagen. Treffpunkt "Alte Liebe". Besser geht nicht :)

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 179 Semaphor

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 180

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 181

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 182 Alte Liebe

Und es ist schon wieder Vorfreude angesagt: Freitag treffe ich mich mit unserem Tanjaschatz und meiner weltbesten Besten. Allerdings nur wenige Kilometerchen von zu Hause entfernt.

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 183 Alte Liebe

Jeden Mittwoch zeigt uns Frollein Pfau auf ihrem Blog etwas, das sie mag [mmi].
Etwas, das sie besonders schön findet oder worüber sie sich besonders gefreut hat.

Wremen 07.08.14 Cuxhaven 184

So. Und damit hüpfte ich jetzt rüber zu Vanessa, dort darf man sich verlinken *dankeschööön*

Ein fröhliches Bergfest wünscht euch

sig_umpf