Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 21. Dezember 2014

Freitag, 19. Dezember 2014

Engelskuss (Gilde der Jäger 1) von Nalini Singh

In einer Welt voller Schönheit und Blutgier, in der Engel über Vampire und Sterbliche herrschen, soll die Jägerin Elena einen abtrünnigen Erzengel aufspüren. Schon bald kann sich Elena dem Reiz, den ihr Auftraggeber Raphael auf sie ausübt, nicht mehr entziehen. Und während sie bei ihren Ermittlungen auf eine Mordserie von unfassbarem Ausmaß stößt, führen Raphaels Berührungen Elena an den Rand des Abgrunds. Denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis...
 
Die ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Engelskuss (Gilde der Jäger 1)
 
©2010 Egmont Lyx. Übersetzung von Petra Knese (P)2014 Audible GmbH
 
Autor: Nalini Singh
Gesprochen von: Elena Wilms
Spieldauer: 12 Std. 41 Min.
Serie: Gilde der Jäger, Teil 1
Veröffentlicht: 19.06.2014
Anbieter: Audible GmbH
Kategorie: Fantasy, Fantasy-Romance
 
Schon bei Nalini Singhs Gestaltwandler hatte ich einen holprigen Start, habe nur aus Neugier weiter gehört und bin spätestens seit dem dritten Teil Fan der Serie! Auch bei der Gilde der Jäger tue ich mich schwer, werde mir jedoch auf jeden Fall auch den zweiten Teil auf die Ohren holen.
 
Wie beim ersten Gestaltwandler prasseln bei der Gilde der Jäger gleich zu Beginn unglaublich viele Informationen auf den Hörer ein. Hinzu kommen wiederum Wiederholungen, die die Nerven ziemlich strapazieren. Ja-haaa! Ich habe nicht erst nach der dreihundertsten Erwähnung verstanden, wie unglaublich schön die Engel im Allgemeinen und Raphael im Besonderen ist.
 
Elena hat bislang noch nicht meine Sympathie erlangt. Ihr Charakter ist ziemlich widersprüchlich: Da wird sie als coolste Sau unter den Jägerinnen, hartgesotten und mit losem Mundwerk dargestellt, muss sich zugleich aber nach jedem Gemetzel übergeben. Nein. Diesen Charakter finde ich persönlich keinesfalls überzeugend.
 
Ebenso wenig kann ich das von der „Überraschung“ am Ende behaupten. Bereits lange vor seinem Geständnis ist Elena doch klar, dass Raphael sie liebt. Und dann wendet die Autorin für den darauf folgenden Gefühlsausbruch unglaublich viel Text und Emotion auf, während die Erkenntnis, dass (Vorsicht! Ich möchte hier nicht zu viel verraten!) quasi ein Wunder geschehen und Elenas Herzenswunsch wahr geworden ist, wie eine Nebensache abgetan wird?
 
Leider wird – für meinen Geschmack – auch das Ende furchtbar in die Länge gezogen. Hätte man die zahlreichen (unnötigen!) Wiederholungen  während des ganzen Buches unterlassen, wäre mehr Geschichte geblieben.
 
Ich finde übrigens, dass Elena Wilms und Nalini Singh (wie auch Simon Jäger und Sebastian Fitzek) ein absolutes Traumpaar sind! Frau Wilms leistet gewohnt hervorragende Arbeit. Es ist ein Genuss, ihr zuzuhören. Danke dafür.

Bewertung 6

Mitternachtsfund #345

Nur der Schwache wappnet sich mit Härte.
Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten.

[Dr. Tilly Boesche-Zacharowski]

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Mitternachtsfund #344

Es wird uns leicht, etwas durchzusetzen,
wenn wir nur nicht ans Ziel getragen sein,
sondern mit eigenen Füßen gehen wollen,
und es nicht achten,
wenn zuweilen ein hartes Steinchen die Sohle drückt.

[Friedrich Hölderlin]

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Mitternachtsfund #343

Je gesammelter ein Mensch im Innersten seiner Seele lebt,
umso stärker ist seine Ausstrahlung, die von ihm ausgeht
und andere in seinen Bann zieht.

[Edith Stein]

Dienstag, 16. Dezember 2014

Mitternachtsfund #342

Ein Geschenk ist genau so viel wert wie die Liebe,
mit der es ausgesucht worden ist.

[Thyde Monnier]

Montag, 15. Dezember 2014

12 aus 20vierzehn

Moin Moin, ihr Lieben ♥

Das Jahresende naht – die Anzahl der Tage bis Weihnachten ist schon nicht mehr im zweistelligen Bereich. Wie viele andere auch blicke ich auf 20vierzehn zurück. Nein, mein Jahr war es wirklich nicht. Aber es gehört zu mir. Und manchmal braucht es vielleicht auch solche Zeiten, um sich der Wertigkeit von Leben, Glück und Zufriedenheit ab und an mal wieder deutlicher ins Bewusstsein zu rücken. Ich lasse die vergangenen zwölf Monate hier nur ansatzweise Revue passieren – um mich selbst später zu erinnern.

Gehört jemandem dieses Jahr

Im Januar durfte ich bildlich festhalten, wie der Schwiegervater, seines Zeichens Metzger in Ruhestand, all sein Wissen nebst Tricks und Kniffen, die seine Wurstwaren schlicht zu den Leckersten überhaupt machen, an seinen Zweitgeborenen weitergegeben hat.

M wie Montag oder ... mir doch Wurschd! (11)

Februar – das sind die Momente, an die ich mich besonders gerne erinnere und die ich mir immer wieder vor Augen und in Gedanken hole, wenn ich drohe, in eine Alles-ist-doof-Stimmung zu verfallen: Die vielen Spaziergänge zum Atemholen, Hirnfreiblasen. Die Bewegung, das Sehen und Wahrnehmen der Schönheit von Natur, Himmel und Erde -  dem Leben einfach. Ich bin froh und dankbar, auf der Welt zu sein.

abendlicher Hundespaziergang Rodau (2)

Im März hatte ich das Glück, wieder einmal übers Netz einen Menschen zu treffen, der mir unglaublich ans Herz gewachsen ist. Davon gibt es – seitdem ich blogge – bereits viel mehr als ich ich glaube, verdient zu haben… Aber zurück zu Sandra, die Puppenzauberin schlechthin, die es schaffte, mir ein Stück Kindheit zurück zu geben. Nachdem ich mein völlig abgeliebtes Julchen in ihre Zauberhände gegeben habe, und sie gemeinsam mit Ella bei mir eingezogen ist, kam schon wenig später auch meine heißgeliebte Ida nach.

Ella & Julchen {re-made by Junikate}

In diesem Jahr musste ich eine Erfahrung machen, die mich beinahe verzweifeln ließ. Mit Internet, dem Netzwerk aus Kreativität und Inspiration, habe ich bislang nur Positives in Verbindung gebracht. Und dann wurde mir meine Naivität zum Verhängnis. Nein, ich mag gar nicht mehr daran zurück denken, nur in Erinnerung behalten, wie groß die Unterstützung von Bloggern, Freunden und Bekannten war, die ich in wahnsinnig hohem Maß erhalten habe. Letztlich sind daraus im April meine Seelenheilchen entstanden.

Das Umpf [Seelenheilchen] 03 - der erste Nachwuchs {mmi by frl. pfau}

Im Mai feierte mein kleiner Held seinen Geburtstag mit einer coolen SweetSixteenUzuzuzAtemlosParty und der sensationellsten Geburtstagstorte von meinem weltbesten Patentochterkind ever ever ever!

Heldengeburtstag (7) Chrissy Sixteen

Der Juni hat mir die erste Urlaubsklatsche verpasst. Der Gemahl stürzt wenige Tage vor Antritt meines lang und innig ersehnten Mädelstrips mit der weltbesten Besten und unserem Tanja-Schatz nach Oslo vom Kirschbaum und ich habe meine Teilnahme an der Kreuzfahrt schweren Herzens abgesagt.

noch94tagebisoslo (3)

Yeahhh! Was soll ich sagen? Im Juli wird Deutschland Weltmeister! Was haben wir alle mitgefiebert :)

Ida 03 WwWw {Wir wollen Weltmeister werden}

Die nächste Urlaubsklatsche, wenn auch in abgeschwächter Form bekam ich im August. Obwohl der Gemahl entgegen aller Voraussagen bereits wieder ohne Krücken laufen konnte, war der Frust der letzten Krankheitswochen deutlich spürbar. Unser Sommerurlaub in Wremen war für mich purer Stress.
Ein Lichtblick war immerhin das Treffen mit meiner Freundin Leni aus München in Cuxhaven.

Wremen 05.08.14 Wremer Hafen 176 Kleiner Preuße

Im September hatte ich die Gelegenheit zu einem Städtekurztripp, entschied mich für Köln und habe auf Anhieb mein Herz dort verloren. Und das mit einer solchen Intensität, dass ich wahrhaftig mit dem Gedanken spiele, noch in diesem Leben Wahlkölnerin zu werden.

Köln2014 d'rDom18

Im Oktober hat mich eine Erkältung heimgesucht und ist geblieben, bis ihr mit der vollen Ladung Antibiotika letzte Woche endlich endgültig der Gar ausgemacht wurde. Das ging an die Substanz.

12.14_(2) Tausendschön_Eismeer_Rippen_38-40

Die vorerst letzte Klatsche kündigte sich November an. Der Schwiegervater suchte wegen einer Lappalie das Krankenhaus auf und erhielt eine Horrordiagnose. Auch die gebuchte Nordseewoche wurde abgesagt. Glück im Unglück, nicht zu vergessen – die Behandlungen schlagen hervorragend an. Alles wird gut!

NessiBelle (Ida mit Schiff) für Schwiegerpaps

Nun ist Dezember und ich denke an die vielen Kramtaschen, die ich genäht und wie viel Spaß ich jedes Mal dabei habe. Außerdem denke ich an meinen letzten Roman, an das aktuelle Manuskript und an die Rückmeldungen, die ich zu allen bisherigen Veröffentlichungen erhalte. Das alles erfüllt mich mit so viel Stolz, wie ich ihn kaum in Worte fassen kann. Dazu passt dieses Zitat:

Ich gebe mein Bestes, aber nicht alles; weil alles nicht mein Bestes ist.
© Ruth W. Lingenfelser (*1952), Sekretärin, Dichterin, Aphoristikerin und Buchautorin

Kramtasche Gloria (5) Krümelmonsterunikat #1814

Irgendwie Sinnbild für dieses Jahr ist nachfolgendes Zitat, das mir meine weltbeste Beste neulich geschickt und das mich so einfach wieder aufgebaut hat. Ja, mein Seelchen ist mit Worten leicht zu heilen ;)

Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde.
Du hast dich gefreut – ist das nichts?

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Inzwischen schreibe ich schon – mehr oder weniger fleißig – an einer #alleswirdgut2015 Liste. Die Idee dazu habe ich für 2014 bei Annette gesehen und finde sie toll. Stressless Motivation oder so ;D

Startet gut in die vorvorletzte Woche des Jahres 20vierzehn :*

SignaturAvatarKirstin

Mitternachtsfund #341

Was du an Liebe brauchst, kann ich allein nicht geben.
Was ich an Liebe geben kann, ist für dich allein zu viel.

[Jörn Pfennig]

Sonntag, 14. Dezember 2014

Mitternachtsfund #340

Wenn du einen Menschen glücklich machen willst,
dann füge nichts seinen Reichtümern hinzu,
sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen.

[Epikur]

Freitag, 12. Dezember 2014

Mitternachtsfund #338

Es ist ein Vorteil im Leben,
die Fehler, aus denen man lernen kann,
frühzeitig zu machen.

[Sir Winston Churchhill]